Sonnenbrand richtig behandeln: Was hilft am schnellsten gegen Sonnenbrand?

Ein langer Spaziergang im Grünen, ein entspanntes Picknick im Park oder ein fröhlicher Familientag am See – so stellen sich viele von uns einen perfekten Sommertag vor. Doch die Sommerfreuden haben auch ihre Schattenseiten – ein Sonnenbrand entsteht schneller als gedacht und kann nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch gesundheitliche Folgen haben. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie einen Sonnenbrand effektiv behandeln und welche Maßnahmen zur Linderung beitragen können.

Frau zeigt ruecken mit Sonnenbrand

Sonnenfreuden und ihre Schattenseiten – Grundlagen des Sonnenbrandes

Ein Sonnenbrand ist eine akute Entzündungsreaktion der Haut, die durch übermäßige UV-Strahlung verursacht wird. Besonders betroffen sind Menschen mit heller Haut, die nach dem Winter oft ungeschützt der Sonne ausgesetzt sind.

Typische Symptome sind:

  • Rötungen und ein Hitzegefühl der Haut
  • Juckreiz und Brennen
  • In schweren Fällen Blasenbildung und Abschälung der Haut
Frau mit Hut schuetzt sich vor sonnenbrand
Menschen am Strand in der prallen Sonne bekommen wohl einen Sonnenbrand

Hauttypen und ihre Sonnenempfindlichkeit

Die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenbrand variiert je nach Hauttyp. Sehr helle Hauttypen (Typ I) dürfen sich maximal 10 Minuten ohne Schutz sonnen, während dunklere Hauttypen (Typ V) etwa 60 Minuten Sonnenexposition vertragen, bevor ein Sonnenschutz notwendig wird.

  • Hauttyp I: Maximal 10 Minuten
  • Hauttyp II: Bis zu 20 Minuten
  • Hauttyp III: 20 bis 30 Minuten
  • Hauttyp IV: Bis zu 45 Minuten
  • Hauttyp V: Circa 60 Minuten

Gut zu wissen!

Der Lichtschutzfaktor LSF (SPF: Sun-Protection-Factor) der Sonnencreme gibt übrigens an, wie viel länger Sie sich nach der Verwendung dieses Produkts in der Sonne aufhalten können, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Mit einer Sonnencreme mit LSF 15 können Sie sich ihrem Hauttyp entsprechend also etwa 15x länger in der Sonne aufhalten.

Vorbeugung: Wie schützt man sich vor Sonnenbrand?

Besser Vorsicht als Nachsicht:

  • Sonnenschutzmittel verwenden: Wählen Sie ein Produkt mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30, das sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen blockiert.
  • Kleidung: Tragen Sie UV-schützende Kleidung und Kopfbedeckungen.
  • Meiden der Mittagssonne: Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung zwischen 11 und 15 Uhr.

 

Strand und Meer in der Mittagssonne
Sommer strand liegen und ein Cocktail

Akuthilfe: Was tun bei Sonnenbrand?

Sofortmaßnahmen zur Linderung:

    1. Schatten suchen: Verlassen Sie sofort die Sonne und suchen Sie einen kühlen Platz.
    2. Kühlen: Nutzen Sie feuchte Tücher, kühlende Gels oder Duschen sie lauwarm um den Körper langsam abzukühlen.
    3. Hydration: Trinken Sie viel Wasser, um den Flüssigkeitshaushalt zu stabilisieren.

 

Erklärvideo: Was tun bei Sonnenbrand?

Empfehlungen für Produkte zur Behandlung von Sonnenbrand

octenisept® Gel ist hervorragend geeignet, um bei der Behandlung von Sonnenbrand unterstützend zu wirken. Das kühlende Hydrogel wird reichhaltig aufgetragen, spendet damit intensiv Feuchtigkeit und fördert so die erste Phase der Wundheilung. Beim Einziehen bildet es eine Schutzschicht. Dieses Medizinprodukt kann mehrmals täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. octenisept® Gel unterstützt die natürliche Regeneration der Haut und hilft Symptome wie Juckreiz und Brennen effektiv zu lindern.

octenisept® Gel

Wundheilung fördern

Langzeitfolgen von Sonnenbrand und ihre Vermeidung

Regelmäßige Sonnenbrände können zu langfristige Hautschäden wie vorzeitige Hautalterung, Faltenbildung und erhöhtes Hautkrebsrisiko führen. Durch konsequenten Sonnenschutz und das Meiden von Risikozeiten lässt sich die Gefahr für diese Schäden minimieren.

Hautsache gesund: Schützen und vorbeugen

Ein umfassender Schutz vor der Sonne ist das Um und Auf, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Achten Sie auf die Warnsignale Ihrer Haut und handeln Sie proaktiv, um langfristige Schäden zu verhindern. Bei schweren Sonnenbränden oder anhaltenden Symptomen sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

FAQs zur Behandlung eines Sonnenbrands

Häufig gestellte Fragen aus unserer Community

Die ersten Anzeichen eines Sonnenbrandes sind typischerweise Rötungen der Haut, ein Hitzegefühl, Juckreiz und Brennen. In schwereren Fällen kann es auch zu Blasenbildung und Schälung der Haut kommen.

Um einen Sonnenbrand schnell zu lindern, sollten Sie sofort Schatten suchen und die betroffenen Hautbereiche kühlen. Dies kann durch feuchte Tücher, kühlende Gels oder Thermalwassersprays erfolgen. Zudem ist es wichtig, viel Wasser zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt zu stabilisieren.

Die Heilungsdauer eines Sonnenbrandes kann je nach Schweregrad variieren. Leichte Sonnenbrände können innerhalb weniger Tage abklingen, während schwere Fälle mit Blasenbildung und Schälen der Haut bis zu zwei Wochen oder länger dauern können.

Um Sonnenbrand vorzubeugen, sollten Sie ein Sonnenschutzmittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor (mindestens 30) verwenden, das sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen blockiert. Tragen Sie zudem UV-schützende Kleidung und Kopfbedeckungen und meiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung während der Mittagszeit (zwischen 11 und 15 Uhr).

Sie sollten ärztlichen Rat einholen, wenn der Sonnenbrand sehr schwer ist, sich Blasen bilden, die Symptome sich verschlimmern oder länger als einige Tage anhalten. Ebenso ist ärztlicher Rat erforderlich, wenn zusätzliche Symptome wie Fieber, starke Schmerzen oder Zeichen einer Infektion auftreten.

Quellen und medizinische Infos geprüft

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstützung von Dr.med.univ. Mahitab KHALIFA-PARUCH, Fachärztin für Dermatologie erstellt.

Wir bedanken uns für die bereitgestellten Ressourcen und die fachliche Beratung, die die Erstellung dieses Inhalts ermöglicht haben. Zusätzlich wurden sämtliche medizinischen Informationen von qualifizierten Fachkräften überprüft, um die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der dargestellten Inhalte zu gewährleisten. Unser Ziel ist es, Ihnen stets verlässliche und fundierte Informationen zu bieten.

Dr.med.univ. Mahitab KHALIFA-PARUCH, Fachärztin für Dermatologie

Dr. Christoph Klaus

Dr. Christoph Klaus verantwortet als gewerberechtlicher Geschäftsführer die Bereiche Marketing & Scientific Affairs bei Schülke & Mayr GmbH in Österreich. Als promovierter Genetiker mit dem Schwerpunkt Immunologie war er während und nach dem Studium bei der Fa. Baxter sowie an der Medizinischen Universität Wien (Transplantationschirurgie) beschäftigt. Seit 2011 befasst sich Dr. Klaus bei Schülke & Mayr mit wissenschaftlichen Themen aus dem Gebiet der Infektionskontrolle im internationalen Umfeld und damit seit fast zehn Jahren mit der Prävention von Infektionen in unterschiedlichsten Anwendungsgebieten.

Das könnte Sie auch interessieren

In unserem Ratgeber „schülke hilft“ finden Sie auf einen Blick wichtige Gesundheitsthemen und Hintergrundinformationen zu Anwendungen, aufbereitet von unseren Gesundheitsexpert:innen. Erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen von Beschwerden, über häufig auftretende Symptome und vor allem über Präventionsmaßnahmen, um Infektionen schon im Vorfeld zu vermeiden. Unsere Gesundheitsexpert:innen teilen wichtige Tipps zu möglichen Behandlungsformen und geben Empfehlungen für bewährte Arzneimittel, Medizinprodukte und andere Produkte. Kompakt, praktisch, hilfreich: Lesen Sie unseren Gesundheitsratgeber „schülke hilft“.

Patientendekontanimation

Octenidin – was ist das?

Octenidin ist seit mehr als drei Jahrzehnten als antimikrobieller Wirkstoff erfolgreich im Einsatz. Als Therapie und in der Prävention gewinnt er auch aufgrund zunehmender Antibiotikaresistenzen an Bedeutung. Grund genug, diesen Wirkstoff genauer unter die Lupe zu nehmen.

Weiterlesen
mutter beim Kinderwunden Richtig Versorgen mit octenisept spray

Wunden bei Kindern richtig versorgen

Die Abenteuer der Kindheit enden für kleine Entdeckerinnen und Entdecker manchmal in großem Schmerz. Wunden können auch ganz schön furchteinflößend aussehen. Deshalb ist für Erwachsene Umsicht angesagt, wenn Kinder sich verletzen. Lesen Sie hier, worauf es bei der optimalen Wundversorgung wirklich ankommt.

Weiterlesen
schuerfwunden richtig behandeln frau kuesst mann beim radfahren

Schürfwunden richtig behandeln

Eine kleine Unachtsamkeit und schon liegt man am Boden. Das Ergebnis: eine brennende Schürfwunde. Eine gründliche Wundversorgung unterstützt den schnellen Heilungsprozess. Wir erklären Ihnen, was dafür notwendig ist.

Weiterlesen
Schnittwunde Versorgen paar kuesst

Schnittwunden: Erste-Hilfe-Maßnahmen – so gehen Sie richtig vor!

Schnittwunden zählen zu den häufigsten Verletzungen im Alltag. Damit Schnittverletzungen optimal verheilen können, sollten Sie diese schnell und richtig versorgen. So gehen Sie bei Schnittwunden richtig vor!

Weiterlesen
leichte verbrennungen behandeln mutter tochter kueche

Leichte Verbrennungen und Verbrühungen richtig behandeln

Leichte Verbrennungen und Verbrühungen können nachbrennen und so oft schmerzhafte Wunden hinterlassen. Deswegen ist eine optimale Wundversorgung unerlässlich.

Weiterlesen